Willkommen beim FC Weisingen e.V.

 

 

1. Mannschaft 2017/2018

Das Mannschaftsfoto für die kommende Saison ist im Kasten. Jetzt drücken wir die Daumen, dass die Mannschaft eine erfolgreiche und möglichst verletzungsfreie Saison spielt.

Hintere Reihe (vl): Andreas Gröner, Markus Spring, Markus Wiener, Tobias Käsmayr

Mittlere Reihe (vl): Jochen Czymek (Abteilungsleiter), Thomas Kehrle (Trainer), Philipp Spring, Max Junghanns, Florian Brunner, Philipp Klauser, Sarah Fischer (Betreuerin), Mona Myrczik (Betreuerin)

Vordere Reihe (vl): Tino Gritzuhn, Lucas Tesar, Sebastian Orywol, Tobias Duderstadt, Pascal Löhrer, Manuel Fischer, Patrick Hahn

Es fehlen: Steffen Bockrath, Michael Saule, Daniel Brenner, Matthias Hering, Christoph Klauser, Dominik Myrczik, Christian Ress, Tim Sprengart

FCW-Fußball- und Familientage 2017

Spannung pur bei perfektem Fußballwetter boten die drei Juniorenturniere bei den Fußball- und Familientage des FC Weisingen. Einige Platzierungs- und Endspiele wurden erst im Elfmeterschießen entschieden. Die Sieger sind  SV Donaualtheim (G- und F-Jun.) und SSV Glött (E-Jun.).  Insgesamt sahen über  380 Zuschauer 220 Tore. Die FCW-Jugendleitung Christian und Bettina Reß  präsentierten nach 49 Partien folgende Endstände:

G-Junioren:

  1. SV Donaualtheim I, 2. TSV Burgau, 3. SV Holzheim, 4. FC Weisingen, 5. SSV Finningen, 6. SV Donaualtheim II.

F-Junioren:

  1. SV Donaualtheim, 2. FC Günzburg II, 3. SV Donaualtheim II, 4. BC Schretzheim, 5. SG Glött-Aislingen, 6. SG SVH-FCW

E-Junioren:    

  1. SSV Glött, 2. SV Aislingen, 3. SG FCW-SVH, 4. SV Donaualtheim, 5. SG Peterswörth, 6. SG Horgau-Auerbach, 7. TSV Mödingen, 8. VfB Bächingen

Auch Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz verfolgte das G-Junioren-Turnier auf dem Weisinger Sportgelände. Gespickt mit ehemaligen Bayernligaspielern gewannen die „Landkreisbomber“ - die Promi-Fußballelf um Landrat Leo Schrell – gegen die Weisinger AH klar mit 1:6. Landrat Leo Schrell, der wegen einer Verletzung nicht spielen konnte, verfolgte die abwechslungsreiche Partie vom Spielfeldrand. Bis zur 25. Minute hielt das FCW-Bollwerk den „Bomberangriffen“ stand, ehe Armin Bäuerle einlochte – 0:1.

Bis zur Pause erhöhten Norbert Steidle, Stefan Kerle und Matthias Pausewang auf 0:4. Nach der Pause gelang es dem FC Weisingen phasenweise mitzuspielen und setzte auch Akzente. Dabei markierte Werner Sprengart den zwischenzeitlichen 1:5 Anschlusstreffer. Stefan Kerle mit zwei weiteren Treffern machte das 1:6 perfekt. Eine höhere Niederlage vereitelte der starke FCW-Torhüter Helmut Winkler. Zudem leistete offenbar „Promi-Masseur“ Dünzl zu gute Arbeit, da einige „Bomber“ es fertig brachten, aus drei Metern noch über das Gehäuse zu schießen.   

Die „Landkreisbomber“ traten an mit:

Jürgen Beck, Jürgen Kopriva, Marcus Reichhard, Matthias Pausewang, Christoph Rinkenburger, Werner Neher, Wilfried Mayer, Alexander Jall, Norbert Steidle, Stefan Kerle, Erhard Friegel, Armin Bäuerle, Benno Sailer, Manfred Hartmann.

Unter den vielen ehrenamtlichen Schiedsrichtern leitete auch Weisingens Nachwuchstalent Paul Czymek (12 Jahre) viele Partien mit Erfolg. Courage und Fingerspitzengefühl bewies er schon mit seinen jungen Jahren, als er beruhigend auf einen aufgebrachten Zuschauer einwirkte. FCW-Vorsitzender Norbert Sommer hat scheinbar immer noch einen guten Draht zu seinem Exverein SV Donaualtheim.

Denn, nicht weniger als sechs Teams von Donaualtheim nahmen bei den Fußballtagen teil. Auch für den neuen Trainer des FC Weisingen, Thomas Kehrle, war bei einem Testspiel zur neuen Kreisklassensaison der SV Donaualtheim der Gegner. Die Partie endete 1:1. In einer schweißtreibenden Begegnung war der A-Klassist ein gleichwertiger Gegner und drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich. Dies gelang auch Johannes Kufeldt in der Nachspielzeit (90.+2).

Die Aschbergler begannen druckvoll. Philipp Spring (4., 8.) und Markus Spring (6., Latte) verpassen dabei eine frühe Führung. Nach der Großchance durch Steffen Reiter (61., SVD) brachte Christian Reß Weisingen mit 1:0 in Front. Die Aschbergler traten noch nicht in Bestbesetzung an. Zur neuen Saison 2017/18 soll Spielertrainer Thomas Kehrle auch die Offensive verstärken.

Weitere Zugänge beim FC Weisingen sind Tino Gritzuhn (SSV Höchstädt), Pascal Löhrer (BC Schretzheim), Tim Sprengart (eigene Jugend – JFG Aschberg) und Sebastian Orywol (Torhüter, eigene Jugend – JFG Aschberg). Ausgelassene Stimmung, gemütliche Atmosphäre, Partysound durch DJ 8ention, Leckereien wie Spare Rips – Hax`n - Hähnchen, Superwetter, all dies bot sich den Gästen bei der dritten Sommernachtsparty des FC Weisingen. 

Montag, 17.07.17 17:21 Uhr – FCW Vorsitzender Norbert Sommer schreibt über WhatsApp an die Vorstandskollegen: „ Dankeschön an alle Helfer – ein gelungenes Fest“! (FRJ)

 

Verabschiedung von Trainer Rainer Junghanns 20.05.2017

Emotionale Momente und Wehmut mischten sich in die Verabschiedung von Trainer Rainer Junghanns vor dem Spiel gegen Offingen II und bei der Saisonabschlussfeier danach. Nach vier Jahren beendet Rainer Junghanns mit der sportlich erfolgreichsten Saison (Platz 3 in der Kreisklasse West II) beim FC Weisingen sein Traineramt. „Wir haben es geschafft, uns zu einer Mannschaft zu entwickeln, die ganz oben mitspielen kann.

Vor allem im letzten Jahr haben wir nochmal einen wichtigen Schritt in spielerischer Hinsicht getan.“, resümierte Rainer bei einem Interview im „Sportplatzblättle“. Zum Schluss meinte er: „ Nach vier wunderschönen Jahren ist es jetzt Zeit für mich zu gehen. Ich habe tolle Menschen kennen und schätzen gelernt und möchte mich bei allen bedanken“. Rainer Junghanns war nie allein auf dem Sportplatz. Es ist schon außergewöhnlich, dass ein Trainer wie Rainer von der ganzen Familie begleitet wird.

„Sie leben den Fußball und sind Teil der FCW-Familie geworden, meinte Abteilungsleiter Jochen Czymek bei der Saisonabschlussfeier. Damit meinte er Rainers Mutter Gertrud, Petra (Frau), Bernd (Vater), Luis und Leonie (Kinder). Sohn Max bleibt dem FC Weisingen als Spieler in der kommenden Saison erhalten. Aus der Not heraus musste Rainer seinen Sohn auch mal ins Tor stellen, dabei wurde er fälschlicher Weise vom Pressewart zum Alexander umbenannt.

Philipp Spring überreichte im Namen der Mannschaft, Junghanns zum Abschied ein spezielles Trikots. Darauf haben alle Spieler unterschrieben und trägt die Aufschrift: „Klasse Geschichte – Coach – Danke“. „Wir verlieren nicht nur einen guten Trainer, der Spuren beim FCW hinterlassen hat, sondern auch einen Freund“, meinte Abteilungsleiter Jochen Czymek, bei seiner „Laudatio“. Da stellt sich die Frage, was macht die Familie Junghanns künftig am Sonntag?